Tiergesundheitsexperten seit 1917
Einzigartige und wissenschaftlich geprüfte Produkte
Kompetente Fachberatung

Animate FAQ

Hier finden Sie alle häufig gestellten Fragen zu unserem Produkt Animate. Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden oder mehr über dieses Produkt erfahren möchten, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Hypocalcemia

Was ist klinisches Milchfieber? Was ist subklinische Hypokalzämie?

Hypokalzämie ist eine Störung bei Milchkühen, die durch niedrigere, als normal übliche, Kalziumkonzentrationen im Blutverursacht wird. Es gibt zwei Formen der Erkrankung, klinisch und subklinisch. Klinische Hypokalzämie, häufiger als klinisches Milchfieber (MF) bezeichnet, ist definiert als eine Kuh mit einer Gesamtkalziumkonzentration im Blut unter 5,5 mg/dl und zeigt sichtbare Anzeichen der Erkrankung (Muskelzittern, Rückgang der Körpertemperatur, seitlich liegend). Die subklinische Hypokalzämie (SCH) wird durch eine Gesamtkalziumkonzentration im Blut zwischen 5,6 und 8,5 mg/dl definiert und zeigt keine sichtbaren Anzeichen der Erkrankung.

Warum sollten Sie sich um subklinische Hypokalzämie (SCH) kümmern?

Kühe, die von subklinischer Hypokalzämie (SCH) betroffen sind, sind weniger produktiv und weniger rentabel, mit geschätzten Kosten von etwa 112,00 € pro Fall für Milchviehhalter. Da mehr Kühe von subklinischer Hypokalzämie betroffen sind (> 50%) als von klinischem (typischerweise < 5 %), hat SCH größere negative Auswirkungen auf die Rentabilität der Milchviehbetriebe.

Wie bestimme ich die Inzidenz subklinischer Hypokalzämie (SCH) in meinem Bestand?

Die Prävalenz der subklinischen Hypokalzämie (SCH) in einer Herde kann durch Messung der Kalziumkonzentrationen im Blut zwischen 48 und 72 Stunden nach dem Kalben bestimmt werden. Zuvor ist es notwendig, einen Schwellenwert für die Kalziumkonzentration im Blut festzulegen, der als "normal" gilt. Es ist allgemein anerkannt, dass ein Wert über 8,5 mg/dl normal ist.

Kationen-Anionen-Bilanz (DCAB) abgesenkte Ration

Was bedeutet Kationen-Anionen-Bilanz (DCAB)?

DCAB steht für " Kationen-Anionen-Bilanz ". Es ist ein Maß für die milliäquivalente Differenz zwischen positiv geladenen Mineralien oder Kationen (vorwiegend Kalium und Natrium), in Bezug auf die negativ geladenen Mineralien oder Anionen (vorwiegend Chlorid und Schwefel) in einer Ration. Der DCAB wird anhand des Molekulargewichts und der Ladung dieser vier Mineralien berechnet.

Warum sollten Sie eine DCAB agbesenkte Ration füttern?

Unabhängig vom Alter sind alle Kühen anfällig für Hypokalzämie aufgrund des rapiden Anstiegs des Kalziumbedarfs rund um das Kalben. Kühe, die hypokalzämisch sind, haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit Probleme mit Nachgeburtsverhalten, Metritis, Mastitis und Labmagenverlagerung zu entwickeln, was zu einer reduzierten Milchleistung und einer verminderten Fruchtbarkeit führen kann. Die Fütterung einer DCAB abgesenkten Ration an Kühe vor dem Kalben trägt dazu bei, das Risiko einer Hypokalzämie zu reduzieren.

Wie wirken DCAB abgesenkte Rationen zur Verringerung der Hypokalzämie?

Negative DCAB abgesenkte Rationen wirken, indem sie eine moderate, kompensierte metabolische Azidose verursachen. Dies wird durch die Fütterung erhöhter Mengen an anionischen Mineralien erreicht (Chlorid und/oder Schwefel). Die kompensierte metabolische Azidose senkt den pH-Wert im Blut und verbessert durch die Maßnahmen vom Parathyroidhormon und Vitamin D die natürlichen physiologischen Mechanismen der Kühe zur Aufrechterhaltung normaler Kalziumkonzentrationen im Blut. Dazu gehören die Kalziumaufnahme durch den Darm und die Freisetzung von eingelagertem Kalzium aus den Knochen.

Können Kühe mit einer zu stark abgesenkten DCAB geschädigt werden?

Nein. Wenn Kühe mit einer zu stark DCAB abgesenkten Rationen gefüttert werden (dies variiert je nach Betrieb), passen die Tiere die Trockenmasseaufnahme nach unten an, um eine Übersäuerung zu verhindern.

Mit der Fütterung einer negativen DCAB gibt es Risiken zu viel Kalzium aus dem Knochen zu mobilisieren, wodurch schwache Knochen verursacht werden?

Nein. Es wird geschätzt, dass die Menge an Kalzium, die in Knochen in der ausgewachsenen Kuh gespeichert ist, zwischen 7,8 und 8,5 Kilogramm beträgt. Während der späten Trächtigkeit und frühen Laktation wird eine Kuh den Bedarf an Milchkalzium auf zwei Arten unterstützen. Erstens, durch die Erhöhung der Menge an Kalzium die aus der Nahrung absorbiert wird und zweitens durch die Freisetzung von Kalzium aus den Knochen. Diese kombinierten Prozesse treten in der Regel über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen während der frühen Laktation auf, an dem die Kuh zu einem positiven Kalziumhaushalt zurückkehrt (Hibbs und Conrad, 1983). Der deutlich kürzere Zeitraum, in dem eine Kuh mit einer sauren Diät (21 bis 28 Tage) gefüttert werden kann, stellt keine Gefahr für die Erschöpfung von Kalzium aus den Knochen dar.

Wird eine DCAB abgesenkte Ration, die zu einem PH-Wert von 7,5 im Urin führt, zu positiven Ergebnissen in Bezug auf die Verringerung der Hypokalzämie führen?

Nein. Damit DCAB abgesenkte Rationen ihre Wirkung zeigt müssen Sie genug Anionen füttern, um den pH-Wert des Urins deutlich unter 7,5 zu senken. Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass eine Ration die zu einem pH-Wert im Urin unter 6,8 führt, gefüttert werden muss, um eine positive Wirkung zu haben. Jedoch funktionieren Rationen mit einem Urin pH-Wert von 5,5 bis 6,0.

Animate-Bag&Product-Pile_medium

Animate

Animate hilft, den Kalziumstoffwechsel rund um das Kalben zu optimieren, was zu gesünderen und produktiveren Milchkühen führen kann.

Erhalten Sie das Produkt Animate anfordern

Warum Animate füttern?

Was ist Animate?

Animate ist ein mineralisches Ergänzungsfuttermittel, welches mit proprietärer Technologie hergestellt wird und zu einem hochkonzentrierten, aber doch schmackhaften Produkt führt.

Was unterscheidet Animate von anderen anionischen Produkten/Salzen?

Das proprietäre Herstellungsverfahren zur Herstellung von Animate integriert Mineralsalze in eine Trägermatrix, wodurch Animate hochkonzentriert und schmackhaft wird.

Welchen Einfluss auf Gesundheitsereignisse kann ich erwarten, nachdem ich eine richtig formulierte DCAB abgesenkte Ration gefüttert habe?

Calcium ist ein Schlüssel-Mineral, das an vielen biologischen Funktionen beteiligt ist, einschließlich Muskelkontraktionen, Nervenleitung und Immunzellfunktion. Die Fütterung einer ausgewogenen negativen DCAB gesenkten Ration kann zu einer Verringerung der klinischen und subklinischen Hypokalzämie, Labmagenverlagerung, Nachgeburtsverhaltungen und Metritis führen.

Was ist der Unterschied zwischen der Fütterung von Animate und Magnesiumchlorid oder Calciumchlorid?

Animate ist eine Mischung aus mehreren Mineralsalzen, die mit einem proprietären Verfahren hergestellt werden, was zu einer verbesserten Schmackhaftigkeit führt. Darüber hinaus liefert Animate sowohl Chlorid als auch Schwefel. Die Fütterung einer Kombination aus Chlorid und Schwefel führt zu besseren Ergebnissen der DCAB abgesenkten Rationen. Magnesiumchlorid und Calciumchlorid sind Mineralsalze, die ungenießbar sein können und keinen Schwefel liefern. Die Aufrechterhaltung einer hohen Trockenmasseaufnahme während der Trockenstehphase hat positive Effekte für die Kuh, sowohl vor, als auch nach dem Kalben. Die Wahl des richtigen anionischen Mineralprodukts, das schmackhaft ist, stellt hohe Futteraufnahmen sicher.

Best Practice für Animate

Wie viel Animate muss ich füttern?

Die Menge an Animate variiert zwischen den einzelnen Betrieben durch die verschiedenen Futtermittelkomponenten in den Rationen. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass für einen Ziel pH-Wert von 5,5 bis 6,0, ungefähr zwischen 0,70 bis 0,80 kg pro Tier und Tag.

Wie kann ich feststellen, ob ich das richtige Niveau der abgesenkten DCAB zufüttere?

Die Kontrolle, ob das richtige Niveau gefüttert wird, kann durch Messung des pH-Werts des Urins erfolgen. Richtig formulierte und gefütterte Rationen führen zu pH-Werten von 5,5 bis 6,0. Am Besten wird der pH-Wert des Urins 6 bis 9 Stunden nach der Futtervorlage gemessen.

Warum muss ich zusätzliches Kalzium mit einer negativen DCAB Ration mit Animate füttern?

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Fütterung hoher Mengen an Kalzium (> 180 g pro Tier und Tag) zu größeren Mengen an verfügbarem Kalzium führt (Amundson et al., 2018. J. Anim. Sci. 96:5010; Glosson et al., 2020. J. Dairy Sci. 103:7039) und höhere Trächtikeitsraten beim ersten Belegen (Ryan et al., 2020. Theiogen. 142:338) im Vergleich zu einer ähnlichen DCAB mit wenig Kalzium führt.

Phibro-Illustraties-Koeien-Nieuwsbrief-2-01

Kontakt Formular

Wie können wir Ihnen helfen?

Ist Ihre Frage nicht auf dieser Liste? Oder möchten Sie mehr wissen? Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, um Ihre Frage einzureichen. Wir bemühen uns, innerhalb von 3 Werktagen zu antworten.